Freie Schulen bleiben in Bedrängnis

Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen hält Schulgesetzentwurf für Kompromiss auf niedrigstem Niveau.

Die von SPD und CDU geplante Änderung des Schulgesetzes ist nach Ansicht der Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen (AGFS) in Mecklenburg-Vorpommern unzureichend. „Wichtige Forderungen unsererseits sind zwar in den Entwurf des Schulgesetzes eingeflossen. Der Kurs der großen Koalition, die Entfaltungsmöglichkeiten der Schulen in freier Trägerschaft einzuschränken, bleibt aber erkennbar“, sagte Thomas Weßler, Sprecher der AGFS am Dienstag in Schwerin. Freie Schulen bleiben in Bedrängnis weiterlesen

Mehr als 4.500 demonstrieren für freie Schulen in Schwerin

Demo freier Schulen in SchwerinDass die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern mit der neuen Privatschulverordnung gegen Landesgesetze und das Grundgesetz verstößt, dagegen protestierten mehr als 4.500 Schüler, Lehrer und Eltern am 2. Juli 2014 in Schwerin. Gemeinsam treten sie für den Erhalt einer vielfältigen Schullandschaft und die Gleichbehandlung der Schüler an den freien Schulen ein.

Schüler aus ganz M-V folgten dem Aufruf der Arbeitsgemeinschaft freier Schulen in MV (AGFS), die am Tag zuvor Normenkontrollantrag beim Oberverwaltungsgericht gegen die Verordnung eingereicht hatte. Im Dezember 2014 wurde das Schulgesetz vom Landtag rückwirkend geändert, die wesentlichen Kritikpunkte aufgehoben.

Bildergalerie Mehr als 4.500 demonstrieren für freie Schulen in Schwerin weiterlesen

Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen